Gastbeitrag von Marlies Pilz: Fastenzeit

20.03.2018 / Permalink
Fasten nach Hildegard von Bingen

Gerade jetzt in der Fasten- und Frühjahrszeit tummeln sich die Fastenangebote nur so um uns herum. Jedoch ist Fasten grundsätzlich nichts Neues. Zu früheren Zeiten, als Nahrung nicht ständig verfügbar war, mussten die Menschen wohl oder übel fasten. Erst seit einigen Jahren ist Essen immer und überall verfügbar und leistbar. Um 1100 nach Christus empfahl ebenso schon Hildegard von Bingen das Heilfasten. Als Fastenkur oder im Alltag integriert zur Prävention von Krankheiten. Den laut der Ernährungslehre nach Hildegard sind Lebensmittel nicht nur eine Energiequelle, sondern auch Heilmittel.

 

Welche positiven Auswirkungen kann Fasten auf unseren Körper haben?

Fasten kann verschiedenste, positive Einflüsse auf unseren Körper haben. Zu diesen zählen:

-       Stärkung des Immunsystems

-       Gewichtsabnahme

-       Entlastung der Fettzellen und des Bindegewebe

-       Erholung des Verdauungstraktes

-       Mehr Energie und Wohlbefinden

-       Entzündungshemmende Effekte

-       Senkung der Harnsäurewerte

 

Dinkel-Obst-Gemüse-Fasten nach Hildegard von Bingen

Für Fasten-Anfänger ist das Dinkel-Obst-Gemüse-Fasten ideal, da diese Kur keine Trinkkur ist, sondern auch Nahrungsmittel vorsieht. Wie der Name schon sagt, bilden bei dieser Fastenmethode Dinkel (in Form von Dinkelbrot, Dinkelflocken, Dinkelmehl, Dinkelschrot oder Dinkelnudeln), Obst und Gemüse die Basis. Dafür wird in dieser Zeit auf Fleisch, tierische Fette und auf Milchprodukte gänzlich verzichtet.

Hildegard von Bingen war eine Verfechterin des Getreides Dinkel. In Hildegards Literatur wird Dinkel als „Getreide Wunder des Mittelalters“ bezeichnet. Dinkel ist leicht verdaulich und besteht neben einem relativ hohen Eiweiß-Anteil und Kohlenhydraten aus den Vitaminen A, E und der Vitamin B-Gruppe. Ebenso sind die Mineralstoffe Eisen, Magnesium und Phosphor enthalten. Im Vergleich zu Weizen ist Dinkel reicher an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen. Ebenso hat Dinkel weniger Gluten als Weizen. Der Grund dafür: Weizen wurde immer weiter und weiter gezüchtet und somit wurde er auch immer reicher an Gluten. Ursprünglicher, „reinrassiger“ Dinkel dagegen ist ärmer an Gluten als Weizen.

Die Fastenkur kann je nach Bedarf für drei Tage oder auch bis zu zwei Wochen angewendet werden. Ebenso eignet sich das Dinkel-Obst-Gemüse Fasten auch tageweise. Ideal sind dazu mindestens zwei Tage pro Woche um positive Auswirkungen feststellen zu können.

 

Und so könnte ein Tag des Dinkel-Obst-Gemüse Fasten aussehen:

Frühstück

Dinkel-Habermus

1 Tasse Dinkelschrot oder Dinkelflocken mit 2 Tassen Wasser aufkochen lassen. Einen Apfel klein schneiden und mit dem Dinkel kochen. Mit Zimt, Galgant und Bertram würzen. Bei Bedarf mit etwas Honig süßen.

oder

Dinkelbrot mit Belag:

1-2 Scheiben Dinkelbrot mit etwas Hummus bestreichen

1-2 Scheiben Dinkelbrot mit Johannisgelee, Brombeer- oder Quittenmarmelade bestreichen (ohne Butter!)

Mittagessen

Dinkelrisotto mit Spinat (die Zubereitung ohne Käse und Milch und stattdessen mit Galgant, Bertram und/oder Quendel würzen) oder Dinkellaibchen auf Rote Rüben Salat

Abendessen

Dinkelgrießsuppe mit Karotten

3 EL Dinkelgrieß in einer Pfanne ohne Öl rösten. 2 Karotten in kleine Stücke schneiden. Mit einem halben Liter Gemüsebrühe aufgießen und die Karotten hinzufügen. 10 Minuten kochen lassen und mit Galgant, Petersilie und Bertram würzen.

oder

1-2 Scheiben Dinkelbrot mit etwas kaltgepressten, pflanzlichen Öl wie Leinöl, Walnussöl oder Olivenöl beträufeln und mit feine geschnittenen Rettich Scheiben belegen.

oder

Gemüsesuppen aus Kürbis, Pastinake, Maroni oder roter Rübe mit einer Scheibe Dinkelbrot.

Getränke: 1,5 - 2 l Wasser, Fencheltee oder Hagebuttentee über den Tag verteilt trinken. Der Verzicht auf Kaffee und Alkohol ist in dieser Zeit sehr zu empfehlen.

Wirklich wichtig ist, die Zutaten aus biologischem Anbau zu beziehen. Diese sind nicht mit Pestiziden behaftet, die wiederum den Körper wieder belasten würden. Ebenso ist die Auswahl des richtigen Brotes essentiell. Achte hier wirklich auf ein Brot ohne Zusätzen wie Zucker, Glukosesirup, Hefe, Weizen oder anderen Backzusätzen. Ideal ist beispielsweise das spezielle Hildegard Brot der Bio-Hofbäckerei Mauracher. Es enthält neben Dinkel und Roggen, Flohsamenschalen. Flohsamenschalen sind sehr reich an Ballaststoffen. Diese reinigen den Darm, unterstützen ihn in einer positiven Weise bei der Verdauung und können möglicherweise sogar bei regelmäßigem Verzehr den Cholesterinspiegel senken.

 

Fazit:

Natürlich gibt es noch weitere Fastenkuren von Hildegard von Bingen und andere Fastenkuren von Heilpraktikern, Ärzten oder Naturheilkundlern. Aber ich finde diese Methode von Hildegard ist für den Einstieg am besten geeignet und vor allem nimmt man sich Rezepte auch durchaus für den Alltag mit. Schon die Tatsache, dass nur gewisse, natürliche Lebensmittelgruppen verzehrt werden, hilft dem Körper zu regenerieren. Da auf diese Weise Fette, raffinierter Zucker, Fast Food, Alkohol, Fertigprodukte, Kekse oder tierische Lebensmittel mit Fleisch, Eier oder Milch wegfallen und die Ernährung sehr basisch ist. Da noch dazu Obst, Gemüse und Getreide wie Dinkel leicht verdaulich und voller Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien sind, tritt ein Entschlackungseffekt ein und der Verdauungstrakt kann sich optimal erholen.

Grundsätzlich schränkte Hildegard von Bingen in ihrer Ernährungslehre die Lebensmittel stark ein bzw. muss auch dazugesagt werden, dass zu ihren Lebzeiten (1100 nach Christus) Kolumbus noch nicht in Amerika war und somit einige Pflanzensorten noch nicht bei uns in Mitteleuropa angekommen waren. Unter vielen anderen Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Mais oder Chili. Grundsätzlich stimme ich Hildegard von Bingen in einigen Punkten sehr wohl zu, nur bei der Obst und Gemüse Einschränkung sehe ich es nicht so streng, da es hierzu meiner Meinung nach und aus ernährungswissenschaftlicher Sicht keine Einwände gibt.

 

https://www.xsund-essen.com

Die idealen Dinkel-Produkte in bester Bio-Qualität zum Fasten nach Hildegard von Bingen gibts bei uns in der Bio-Hofbäckerei Mauracher - angefangen von köstlichen Dinkelbroten, über das knusprige Dinkelgebäck bis hin zu den keimfähigen Dinkelkörnern. Erhätlich in der Feinschmeckerei in Rohrbach und bei unseren Vertriebspartnern.

TOP Artikel

Bio Bauer mit Hirn, Herz und einzigartiger Hof-Bäckerei

Schön liegt er da inmitten von Feldern, Wald und Wiesen, der Mauracher-Biohof bei Sarleinsbach.…

Neueste Kommentare

Verkaufsstellen finden

Das Beste liegt so nah

Gesunder Genuss gleich um’s Eck! Hier finden Sie unser Brot und Gebäck ganz in Ihrer Nähe:

Shopping cart is empty